Einladung für einen Vororttermin in unseren Wald an die Stadtverordneten ausgesprochen.

von (Kommentare: 0)

Für die Erhaltung von 4.000.000 m² Wald zwischen Göttin - Krahne - Paterdamm

Unser schöner Wald wurde in den letzten Wochen in der öffentliche Debatte u.a. als Brandsatz, Monokultur und Kiefernplantage bezeichnet. Wer solche Eigenschaftszuschreibungen für unsere 4 Millionen m² große Waldfläche benutzt, war entweder nie vor Ort oder möchte den Wald bewusst öffentlich abwerten. Dieses Bild sollte gerade für die Stadtverordneten nicht so stehen bleiben und so sprachen wir allen Fraktionen eine Einladung zur Vorortbesichtigung zusammen mit uns aus.

Unser Dank geht an den Oberbürgermeister, der an dieser Stelle die Wichtigkeit eines gemeinsamen und öffentlichen Dialogs unterstrich.

Aber sehen sie selbst (Minute 1:20 bis 07:20)

https://www.stadt-brandenburg.de/rathaus/stadtverordnete/livestream

Unser Wald…

  • …hat mehr als 500.000 Bäume, die teilweise über 140 Jahre alt sind und für den Klimaschutz unabdingbar sind,
  • …ist an vielen Stellen ein Mischwaldbestand
  • …ist die Wasserader für das angrenzende Naturschutzgebiet, das als Moor und Auenwald mit seinen Pflanzen und Tierwelt einmalig in unserer Gegend ist
  • …ist die Heimat von Seeadlern, Kranichen und anderen schützenswerten Tieren

Es muss eine Alternative zur Abholzung gefunden werden!!!

Robert Thiele
Sprecher der
Göttiner Bürgerinitiative – Naturnahe Orts- und Stadtteile e.V.

GBNO

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 1.