Gelebte Basisdemokratie mit sehr hoher Wahlbeteiligung.

von (Kommentare: 0)

Bekanntgabe der Ergebnisse zur ersten Onlineabstimmung bzw. Briefwahl.

Die Göttiner Bürgerinitiative - Naturnahe Orts und Stadtteile e.V. führte im Zeitraum von 01.04. – 11.05.2021 zu folgenden Beschlussvorlagen eine online und postalische Abstimmung durch.

Die Wahlbeteiligung war mit über 70 % sehr hoch und zeigt, wie sehr unsere Themen interessieren. Darüber haben wir uns sehr gefreut.  Vielen Dank !

 

1. Wahl des Wahlausschusses (Beschluss 01/2021)
Die Veriensmitglieder Hanne-Marie Kirndörfer und Peter Reinhardt erklärten sich im Vorfeld der Abstimmungsphase bereit als Wahlausschuss zu fungieren und wurden mit absoluter Mehrheit bestätigt.
Hanne-Marie Kirndörfer und Peter Reinhardt nahmen die Wahl an und übernahmen in Folge die Auszählung der Stimmen.

 

2, Wahl von Prof. Dr. Endruschat zum Vorstandsmitglied (Beschluss 02/2021)
Im Schreiben vom 09.02.2021 wurden alle Mitglieder über den Rücktritt von Hr. Marc Breiter als Vorstandsmitglied informiert und gleichzeitig aufgefordert in einer Frist von 14 Tagen Vorschläge für die Nachwahl einzureichen. Von den Mitgliedern wurde Prof. Dr. Eckhard Endruschat vorgeschlagen. Prof. Dr. Eckhard Endruschat wurde mit absoluter Mehrheit als Vorstandsmitglied bestätigt.

3. Abstimmung über die Vereinsräumlichkeiten. (Beschluss 03/2021)
Mehrheitlich beschlossen die Mitglieder die Vereinsräume in der Bindefeldstraße 10, 14776 Brandenburg bis auf Weiteres

für 100 € Warmmiete als Vereinsräume der GBNO anzumieten.

4, Abstimmung über den Bau von Nisthilfen (Beschluss 04/2021)
Die Mitglieder beschlossen mit absoluter Mehrheit, dass die GBNO vorerst 50 Nisthilfebausätze bereitstellt, die dann zusammen mit Familien und Kindereinrichtungen zusammengebaut, gestaltet und anschließend im Wald unter fachkundiger Aufsicht angebracht werden. Die GBNO organisiert die jährliche Pflege dieser Nisthilfen.

5. Abstimmung über die Positionierung der GBNO zu der touristischen Entwicklung der ehemaligen Rieselfelder Wendgräben. (Beschluss 05/2021)
Die Mitglieder verabschieden mit absoluter Mehrheit folgenden Beschluss:
„Die GBNO wendet sich gegen jegliche Bebauung der ehemaligen Rieselfelder Wendgräben. Ist an dieser Stelle erstmal das Landschaftsschutzgebiet abgeschafft und Baurecht geschaffen, kann hier nahezu alles auch fernab einer touristischen Nutzung baulich realisiert werden. Der Artenschwund, der eine Bebauung hier nach sich ziehen würde, wäre verheerend.
Der Vorstand wird durch die Mitglieder der GBNO beauftragt eine Kampagne zu initiieren, die zum Ziel hat eine Bebauung der Rieselfelder Wendgräben zu verhindern.“

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 3.