Hauptausschuss der Stadt - Ignoranz auf ganzer Linie

von (Kommentare: 0)

Liebe Mitglieder,

der Stadtentwicklungsausschuss vom Mittwoch zeigte einmal mehr, wie die Stadt mit unserer Petition und der damit verbundenen Interessensvertretung von über 2000 Mitbürgern umgeht. Mit der Absetzung des Themas Rieselfelder von der Tagesordnung konnten wir uns frühzeitig von der Ausschusssitzung wieder verabschieden. Der Leiter der Sitzung Dirk Stieger sorgte mit seinem Antrag dafür, dass es den Stadtverordneten bei der Entwidmung von bis zu 130 ha Landschaftsschutzgebiet nicht einmal wert war, den vorbereiteten Bericht von Herrn Tober (Verwaltung) anzuhören. Die weitere Behandlung unserer Petition wurde somit umso mehr in die Ferne verschoben.

Als Reaktion dieser ignoranten Haltung und auf den MAZ-Artikel haben wir den folgenden Offenen Brief verfasst, den wir nun über die Presse (MAZ) veröffentlichen werden. Dieser fasst unseren aktuellen Gemütszustand zusammen.

Die gestrige Vorstandsitzung verlief dazu sehr intensiv, denn die politischen Weichen werden nicht in der Zukunft, sondern jetzt gestellt. Mit dem vorgezogenen Interessenbekundungsverfahren steht die Stadt nun in einer Bringepflicht gegenüber den potenziellen Investoren. Vor allem dann, falls die traditionellen Hinterzimmer-Deals im Vorfeld stattgefunden haben. Premero (Packhof) lässt grüßen! Die jüngsten Veröffentlichungen und politischen Spielchen zeigen die enorme Brisanz der Thematik. Nun sollen zunächst im März die Stadtverordneten eine entsprechende Berichtsvorlage erhalten.

Wir halten Euch zu den weiteren Entwicklungen wie immer auf dem Laufenden.

Beste Grüße, für den Vorstand

Martin Senftleben

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 1.